Persönliche Schutzausrüstung



Jeder Feuerwehrmann/frau in der Feuerwehr Waldbröl ist im Besitz einer Persönlichen Schutzausrüstung. Diese besteht aus einem Feuerwehrhelm, Schutzbekleidung leicht und schwer, Stiefel und Handschuhen.

Darüber hinaus gibt es noch Spezialkleidung für Einsätze im Bereich der Umweltgefährdung, bei Brandeinsätzen mit starker Hitzestrahlung oder Forsteinsätzen usw..

Was ist eine HuPF Schutzbekleidung

Schutzbekleidung leicht nach HuPF Teil 2 und Teil 3

Die Schutzbekleidung leicht wird überwiegend bei Einsätzen der Technischen Hilfeleistung getragen. Darüber hinaus kann sie auch bei Brandeinsätzen, wo kein Atemschutz nötig ist wie z.B. Wald-/ und Flächenbrände eingesetzt werden. Auch bei Lehrgängen und Übungsdiensten findet die leichte Uniform ihre Anwendung.

 

Schutzbekleidung schwer nach HuPF Teil 1 und HuPF Teil 4 / B

Die Schutzbekleidung schwer ist die Standartbekleidung und wird bei Brandeinsätzen im Innen-/ bzw. Aussenbereich eingesetzt. Der Unterschied zu der leichten Uniform liegt zum einen an dem verwendeten Material und den Aufbau der Schutzbekleidung.    

 

Schutzbekleidung schwer Atemschutz nach HuPF Teil 1 und Teil 4 / B

Neben der Schutzbekleidung schwer gehört bei einem Atemschutzeinsatz ein Pressluftatmer mit Schutzmaske, eine Flammschutzhaube für den Gesichtsbereich, feuerfeste Handschuhe und ein Sicherheitsgurt

 

 

Schutzbekleidung Chemikalienschutz

Die Schutzbekleidung Chemikalienschutz schützt den Träger komplett isoliert von seiner Umwelt, sodass er in radiologisch, chemisch oder bakteriologisch kontaminierter Umgebung arbeiten kann. Sie kommt z.B. bei Gefahrgutunfällen zum Einsatz. Zur Atemluftversorgung trägt der CSA - Träger meistens einen Pressluftatmer auf den Rücken.

 

Schutzbekleidung Hitzeschutz

Die Schutzbekleidung Hitzeschutz soll vor thermischen Risiken schützen. Thermische Risiken sind z.B. Flammen, Strahlungshitze, Kontakthitze, Funken, feuerflüssige Medien sowie heiße Gase und Dämpfe.

 

Schutzbekleidung Forst

Die Schutzbekleidung Forst soll vor Schnittverletzungen im Umgang mit einer Kettensäge schützen.