Gerätschaften

Hier stellen wir Ihnen einen Teil von speziellen Gerätschaften vor, die in unserem Löschzug im Einsatz sind.

Wärmebildkamera

Eine Personensuche in verrauchten Räumen bzw. Gebäuden ist für die Einsatzkräfte eine sehr schwierige und gefährliche Aufgabe. Die Sichtverhältnisse und auch die unbekannte Umgebung sind für einen solchen Einsatz nätürlich nicht hilfreich. Weitere Einsatzmöclichkeiten ergeben sich bei der Suche von Glutnestern bzw. Bränden in Zwischendecken oder -böden. Auch bei der Personsuche nach Verkehrsunfällen, oder das Erkennen von Füllständen in Behältnissen findet die Wärmebildkamera seine Anwendung.

Hydraulisches Rettungsgerät

Hydraulische Rettungsgeräte werden großteils zur Rettung von eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfällen eingesetzt. Der Rettungssatz auf dem HLF20 besteht aus: elektrisch betriebenem Hydraulikaggregat, Doppelschlauchhaspel, Hydraulisches Schneidgerät (Umgangssprachlich: Schere), Spreizer, Teleskop-Rettungszylinder klein,mittel,groß, Pedalschneider und Kettensatz.

Belüftungsgeräte

Die Überdruckbelüftung ist eine sichere und schnelle Methode zum Luftaustausch. Dabei wird ein Hochleistungslüfter ausserhalb des Gebäudes in Stellung gebracht und der Frischluftstrom ins Gebäude gedrückt damit ein Überdruck entsteht. Nachdem eine Abluftöffnung hergestellt wurde entsteht durch den Druckausgleich eine Strömung welche die Rauchgase und Hitze nach Außen abführt. Diese Art der Belüftung ist für die Einsatzkräfte aber auch für evtl. eingeschlossene Personen von großer Bedeutung.

Hebekissen 

Hebekissen dieser Klasse haben einen maximalen Betriebsdruck von 8-10 bar und ist ein pneumatisch (in der Regel mit Luft) betriebenes Rettungsgerät, mit dem eingeklemmte Personen befreit, Rettungs und -Angriffswege geschaffen und ähnliche Maßnahmen durchgeführt werden können. Die Hebekissen können darüber hinaus als Arbeitsgerät zum Heben oder Bewegen von Lasten eingesetzt werden.

Hebekissen Niederdruck

Hebekissen von 1 bar werden auch (Umgangssprachlich: Luftheber) genannt und finden nahezu gleiche Anwendungsgebiete wie 8 bar Hebekissen, jedoch zeichnen sich die 1 bar Hebekissen durch ihre Hubhöhe von max. 1,10m und die geringe Punktbelastung aus. So können mit dieser Art von Hebekissen z.B. Busse und LKWs angehoben werden.

Sprungpolster

Das Sprungpolster wird als Sprungrettungsgerät zur Menschenrettung aus Gebäuden oder zur Sicherung absturzgefährdeter Personen eingesetzt. Sprungpolster kommen, wie alle Sprungrettungsgeräte dann zum Einsatz, wenn der Einsatz eines Hubrettungsfahrzeug (Drehleiter) nicht möglich ist (z.B. Hinterhof) und auch andere Rettungswege nicht zur Verfügung stehen (z.B. Hausflure versperrt durch Feuer oder Rauch.

Gassmessgerät

Einsatzkräfte müssen auch an Orten tätig werden, wo durch auslaufende Gefahrstoffe oder durch austretendes Gas eine Explosionsgefahr besteht. Um diese rechtzeitig zu bemerken, werden Warn- und Messgeräte auf den Fahrzeugen mitgeführt. Sie messen den Volumenanteil eines brennbaren Gases in der Umgebungsluft und der Feuerwehrmann kann dann seine Maßnahmen daran ausrichten.