Zahlen / Daten / Fakten

Baujahr Ursprungsgebäude: 

1957

1.Erweiterung:

1970

2.Erweiterung:

1984

3.Erweiterung / Ertüchtigung & Renovierung:

Juli 2015 – April 2017

Brutto-Gebäudefläche:

1892 m²

Grundstücksfläche:

3950 m²

Stellplätze Fuhrpark:

4 Stellplätze für Großfahrzeuge, sowie
3 Stellplätze für kleine bis mittelgroße Fahrzeuge

Besonderheiten

Waschhalle, Logistiklager, Atemschutzwerkstatt, 
Unterbringung der kompletten Jugendfeuerwehr,
Räumlichkeiten für die Feuerwehreinsatzleitung

 

Feuerwache Waldbröl

Erdgeschoss

Im rechten Teil des Erdgeschosses befinden sich der Haupteingang, das Treppenhaus im alten Schlauchturm, sowie die eigenen Umkleiden der Jugendfeuerwehr. Im vorderen Eckbereich liegt die Einsatzzentrale mit Blick auf den gesamten Hof.

Direkt hinter der Einsatzzentrale beginnt der sogenannte Alarmflur. Dieser verbindet die im Rückwärtigen Bereich liegenden Umkleideräume der Mannschaft mit den Fahrzeughallen und ermöglicht beim Einsatz kurze Wege. Aufgrund der topografischen Lage des Grundstücks befinden sich die Fahrzeughallen auf drei Ebenen. Diese sind mithilfe von Rampen im Alarmflur untereinander zugänglich. An alle Umkleideräume im Erdgeschoss schließt jeweils ein eigener Sanitärbereich an.

Im Linken Bereich sind die Logistikhalle (6) sowie die Waschhalle (7) angeordnet. Während die Logistikhalle viel Platz für Einsatzkomponenten und Lager-Gegenstände bietet, können in der Waschhalle Einsatzfahrzeuge und Geräte gereinigt werden. Beide Hallen dienen ebenfalls als Stellplätze für Einsatzfahrzeuge. Im Rückwärtigen Teil liegen eine Werkstatt, der Dekontaminationsbereich sowie einige Abstellräume.

Obergeschoss

Im Obergeschoss befinden sich neben Büroräumen für den Leiter der Feuerwehr, die Löschzugführung und den Gerätewart auch ein Schulungs- sowie Aufenthaltsraum der Jugendfeuerwehr. Im rechten Teil sind ein Bereitschaftsraum für die Mannschaft sowie Räumlichkeiten für die Feuerwehreinsatzleitung bzw. den Führungsstab untergebracht. Zu letzterem gehört auch ein Funkraum mit zwei Arbeitsplätzen.


Im hinteren Bereich liegt die Atemschutzwerkstatt. Diese ist in Anlieferung, Abholung, Flaschenfüllraum, sowie Schwarz- und Weißbereich unterteilt und hat zusätzlich einen eigenen ebenerdigen Eingang damit schmutzige Geräte nicht durch das Gebäude getragen werden müssen.


Im Linken Teil befinden sich Sanitärräume, eine große Küche mit Vorratsraum sowie ein Schulungsraum, der sich bei Bedarf mit Schiebeelementen in zwei kleinere Räume teilen lässt. Dieser Bereich hat ebenfalls einen separaten Eingang und kann für Externe Veranstaltungen mittels Türe vom Rest des Gebäudes abgetrennt werden.

Die Zufahrt zur Feuerwache erfolgt über die (untere) Schranke am Marktplatz. Diese öffnet sich im Einsatzfall automatisch. Die Ausfahrt der ausrückenden Einsatzfahrzeuge folgt dann anschließend über die (obere) Schranke Richtung Friedrich-Engelbert-Weg. Durch diese „Einbahnstraßen-Regelung“ ist eine Begegnung ankommender Privat-Pkw mit Einsatzfahrzeugen weites gehend ausgeschlossen.